Die Wissenschaftslandschaft am Oberrhein

Labor / Copyright Dumoulin / Région Alsace
wissenschaft-labor-480px.jpg

Forschung, Entwicklung, Innovation, höhere Bildungseinrichtungen und Ausbildung

Das Oberrheingebiet erfüllt alle Voraussetzungen, um in Forschung, Entwicklung und Innovation eine Vorreiterrolle zu übernehmen:

  • eine Vielzahl von Universitäten und Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen von herausragendem wissenschaftlichem Niveau,
  • zahlreiche Sektoren mit hohem Wachstumspotential,
  • innovative Unternehmen,
  • effiziente Vernetzung der Akteure aus Forschung, Entwicklung und Innovation.

Neben den deutschen Eliteuniversitäten Karlsruhe und Freiburg ist Strasbourg auf internationalen Forschungsranglisten (wie der von Shanghai) die erste Universität Frankreichs nach Paris. Die Universitäten im Oberrheingebiet sind seit 1989 trinational im Eucor-Verbund zusammengeschlossen.

Herausragende Gebiete der Spitzenforschung sind die Chemie, die Life Sciences, der Bereich Gesundheit und Ingenieurwesen.

Einige Eckdaten zu Wissenschaft, Forschung und Lehre am Oberrhein

  • 165 Hochschulen, Forschungs- und Innovationseinrichtungen
  • 20 000 Forscher
  • 167 000 Studenten
  • 109 Projekte der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit im Bereich der Bildung und Wissenschaft
  • Gewicht der oberrheinischen Veröffentlichungen im europäischen Raum (2008): 2,6% der europäischen Veröffentlichungen im Bereich der Chemie wurden von wissenschaftlichen Forschern des Oberrheins erarbeitet, 2% im Bereich der Physik und 1,9% im Ingenieurwesen; 1,7% im Bereich der Grundlagenforschung auf dem Gebiet der Biologie.
  • Nach der "Rangliste von Shanghai" von 2014 gehören die Universitäten Basel und Straßburg zu den besten 100 Universitäten der Welt. In einem gesonderten Ranking für den Fachbereich Chemie erscheint die Universität Straßburg weltweit auf dem 17. Platz, während das KIT sich unter den ersten 100 befindet. Im Ranking für den Fachbereich Life Sciences/Medizin/Pharmazie gehören erneut die Universitäten Basel und Freiburg zu den besten 150 Universitäten.
  • 30 bi- und trinationale Studiengänge

Ihre Fragen und Anregungen


name
Was ist die Summe aus 4 und 2?

Hinweis

Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung Ihres Kommentars. Die TMO behält sich vor, rassistische, diskriminierende oder gewaltverherrlichende Texte zu löschen.

Ihre E-Mail-Adresse wird weder veröffentlicht, noch weitergegeben. Bitte beachten Sie, dass Sie alle Felder ausfüllen müssen, um Ihren Kommentar senden zu können. Ihr Kommentar wird vor der Publikation geprüft und ist daher nicht sofort sichtbar.

Es sind noch keine Kommentare vorhanden