Aachener Vertrag: Frankreich und Deutschland unterzeichnen einen neuen Kooperations- und Integrationsvertrag

25.01.2019, 10:35

56 Jahre nach der Unterzeichnung des ersten deutsch-französischen Freundschaftsvertrags - dem sogenannten  Élysée-Vertrag -  wurde am 22. Januar 2019 ein neuer Vertrag unterschrieben, der den bisherigen ergänzen und die Deutsch-Französischen Beziehungen weiter stärken soll.

 

Der Aachener Vertrag beruht auf dem 1963 unterschriebenen Elysée Vertrag, der einen wesentlichen Beitrag zur historischen Aussöhnung zwischen Frankreich und Deutschland geleistet hat.  

Dieser Vertrag sieht unter anderem die Konvergenz der Wirtschafts-, Außen- und Verteidigungspolitik beider Länder, die Zusammenarbeit in grenzüberschreitenden Regionen und eine "gemeinsame parlamentarische Versammlung" aus 100 französischen und deutschen Parlamentariern vor.

Darüber hinaus statten beide Staaten die Gebietskörperschaften der Grenzregionen sowie grenzüberschreitende Einheiten wie Eurodistrikte mit angemessenen Kompetenzen, zweckgerichteten Mitteln und beschleunigten Verfahren aus, um Hindernisse bei der Umsetzung grenzüberschreitender Vorhaben, insbesondere in den Bereichen Wirtschaft, Soziales, Umwelt, Gesundheit, Energie und Transport zu überwinden.

Zurück

Einen Kommentar schreiben